Mimikryfliesen – täuschend echte Imitate

Was bei Laminat schon gang und gäbe ist, ist mittlerweile auch schon unter den Fliesen Trend: Mimikryfliesen ahmen andere Materialien täuschend echt nach. Besonders hoch im Kurs stehen Natursteinoptiken, ebenso sind Fliesen in Beton-, Metall-, Leder- oder Holz-Optik erhältlich.

Moderne Techniken machen es möglich

Um einer keramischen Oberfläche die Optik eines anderen Materials zu verleihen, werden moderne Techniken eingesetzt. Die Kombination aus Textur – also Oberflächengestaltung und Farbe erzeugen den täuschend echten Eindruck. Verwendet werden spezielle Glasuren, unterschiedlich eingefärbte keramische Materialien und Drucktechniken. Besonders bei Naturstein-Imitationen ist die Technik ausgefeilt. So entstehen durch spezielle Fotodruckverfahren Naturstein-Oberflächen, individuelle Gesteinsadern und Einschlüsse wie sie beim Naturstein vorkommen, verstärken den Eindruck noch. Lebendig und einzigartig wird die Natursteinfliesenimitation durch versetzte Drucke auf der Oberfläche.

Holzoptiken – ohne störende Fuge

Fugen verraten auch bei exakt nachgebildeten Oberflächen das eigene Material. Um dies zu umgehen, wird der Fliesenbelag vom Untergrund entkoppelt, dadurch verbleiben die Spannungen, die sonst vom Fugenmaterial aufgenommen werden, im Untergrund. Offene Fugen in Verbindung mit genau kalibrierten Fliesen ohne Toleranzen machen die Übergänge fast unsichtbar und der Holzeindruck bleibt erhalten. Unterstützt wird dies zusätzlich durch Fliesenformate, die den Holzdielen ähneln. Je nach Produkt sind schmale Formate mit Längen bis zu 360 cm möglich.

Fotodruck und Materialmix

Um den jeweiligen Materialeindruck zu erzielen, kommen verschiedene Techniken zum Einsatz. Moderne Drucktechnologien, die zum Beispiel die Oberfläche von Naturstein direkt auf die Fliese drucken oder auch Einschlüsse anderer Materialien kommen hierbei zum Einsatz. Soll eine Mimikryfliese Metall nachahmen, verwenden die Hersteller zum Teil Metallspäne, die in die Glasur eingemischt werden. Hier ist Vorsicht geboten, denn die Späne können rosten und dann zu unerwünschten Verfärbungen führen, die nicht mehr zu beheben sind.

Diese Webseite verwendet Cookies. Weitere Informationen erhalten Sie in unsererDatenschutzerklärungOK